Nun bin ich auch dabei ...

Auch ich bin jetzt seit Montag mit dabei und möchte hier kurz festhalten wie ich mich vorbereitet habe, was ich bisher unternommen habe und wo in meinen Augen Startschwierigkeiten liegen können.


Vorbereitungen:

Einkauf wie zuvor beschrieben und die ersten Kochrezepte ausprobiert.

Soweit so gut, das Kochen macht mir Spaß, an die fehlenden Mengenangaben muss ich mich noch gewöhnen.


Erste Schwierigkeiten:

  • Unklarheiten: Wenn wir die Slow Carb Diät 1:1 wie beschrieben befolgen, gibt es keine Unklarheiten -> unklar = NEIN!
    Ich hatte mich sehr gefreut, dass ich eine meiner Lieblingsspeisen ohne Anpassen kochen darf -> Linsen-Dahl mit Spinat.
    In diesem Rezept verwendete ich allerdings Kokosmilch, wobei ich mir da nichts gedacht habe, Kokosöl wurde ja explizit empfohlen ...
    Was ist der natürlichste nächste Schritt in so einem Fall: Richtig! Google -> Siehe da nicht lange und schon stellt ein User in einem Forum genau
    diese Frage und bekommt ein klares Nein serviert ;( Was macht Spartacus, er sucht natürlich weiter bis er das Gegenteil davon findet -> was ebenfalls nicht lange dauert.
    Nur was jetzt X/
  • Quellen im Internet: Wie mit allem was so im Internet gefunden wird, ist die Hälfte subjektive Ansicht. Viele Unterstellen dies ja Meister Ferriss selbst, mit seinen 1-2 Gläsern Rotwein jeden Abend.
    Natürlich hemme dies den Abnehmerfolg, anscheinend aber bei Tim Ferriss nicht ausschlaggebend genug um keine Erfolge zu erzielen. Was meint also dieser zum Thema Kokosmilch?
    Leider (von ihm so gewollt) sind im Buch keine Tabellen mit Do's und Don'ts gelistet, er erklärt dies selbst dass dies für jeden selbst ein Experiment sein soll, wobei er seine eigenen
    Schlüsse ziehen kann und soll. Auf seinem Blog (leider English: Housecleaning and Clarifications: Blog Content, 4HB Corrections, Competition Winners, Slow-Carb Mistakes, and More | The Blog of Author Tim Ferriss) klärt er aber trotzdem noch einige Irrtümern auf und stellt gewisse Aussagen nochmal klarer in den Raum. Im Artikel selbst steht zwar nichts davon, doch in einem Kommentar stellt jemand ein Rezept vor, dass scheinbar auf keine Kritik der anderen stößt ... Somit bleibt für mich die Kokosmilch mal im Sortiment. Später kann ich sie ja noch weglassen. Dies führt mich gleich zum nächsten Problem ...
  • Trockene Mahlzeiten: Ohne jede Mahlzeit in Tomatensoße (ohne Zucker) zu ertränken habe ich leider bisher wenig Soßen gefunden die ich in dieser Diät zu mir nehmen kann. War hier immer schon ein Sonderling, der seine Mahlzeiten regelmäßig ertränkt hat. Ich werde die nächsten Wochen hier etwas experimentieren und plane eine eigene Salsa herzustellen und auch sonst in Foren nach Rezepten für Abwechslung zu sorgen. Infos folgen also.
  • Ostern und Geburtstage: Die nächsten Feiertage etc. folgen und soziale Verpflichtungen stehen wieder an der Tagesordnung. 2 Geburtstage, bei denen ich im Restaurant eventuell etwas improvisieren kann/muss und einem Osterbrunch im eigenen Haus (= Cheat Day) werde ich wohl wieder etwas besser aufpassen müssen.

Fazit:

Die erste Woche nehme ich mal als Benchmarkt her und schaue wie sich das Ganze entwickelt. Hauptfokus liegt bei mir momentan noch darauf, meine Mahlzeitenauswahl zusammenzustellen, die ich dann bis zum Ziel rotieren werde. 4 Wochen sehe ich aber als absolutes Minimum, da sonst andere Faktoren beteiligt sein können.


Hier noch eine grafische Anleitung zum weiterzeigen:

f1903372fb11e611e6717b1ff5fa6c99.jpg

Kommentare 3

  • Klasse Bericht Sparti und ich denke bei ein paar Lebensmitteln muss man einfach selbst ein bisschen experimentieren. Ich finde ein bisschen Kokosmilch kann jetzt kein K.O. Kriterium sein. Hüttenkäse und Eiweißbrot fallen mir da noch spontan ein die eigentlich wenn man sich die Inhaltsstoffe anschaut, auch nicht schlecht sind. Letztendlich muss am Ende des Tages auf eine negative Gesamtkalorienbilanz geachtet werden denn nur so lässt sich wirklich abnehmen.

    • Ja genau, weglassen kann man immer noch sollte es nicht weitergehen ;)

      Das mit der negativen Gesamtkalorienbilanz ist schon auch wahr, aber wenn dir mal ausrechnest was du in nem SlowCarb Meal so an Kalorien vertilgst (vor allem bei mir ohne Fleisch), dann bin ich da sowieso weit davon entfernt :D

      Meine Vermutung ist ja immernoch dass es mit dem Insulinspiegel wirklich sehr viel zu tun hat und das gute für dich ist, das kannst du dann auch mit Frühstücksmüsli machen, solange du die Insulinproduktion den restlichen Tag niedrig hälst. Bin gespannt ...

    • So ist es. Bisher beobachte ich eine stetige Verbesserung der Form. Wenn das mal stagnieren sollte, kann ich immer noch optimieren. Bisher bin ich jedenfalls begeistert und beeindruckt von der Slow-Carb-Diät! 8) :thumbsup: