Bodensee & Festspielbühne


Der Bodensee ist der drittgrößte Binnensee Mitteleuropas. An seiner tiefsten Stelle misst man 254 Meter. Er bedeckt eine Fläche von 572 qkm mit Wasser und hat eine Uferlänge von 273 km. 3.000 v. Chr. wurden am Bodensee die ersten Pfahlbausiedlungen errichtet. Den Namen verdankt der Bodensee den Karolinger die um 746 hier herrschten und die "Pfalz Bodema" gründeten.

Glücklicherweise ist es in Österreich nicht gestattet, Land direkt am Bodensee zu kaufen, somit bleibt der Zugang zum See für jeden offen. Die Uferpromenade in Bregenz ist ein schönes Beispiel dafür ...





Bregenzer Festspiele

1949 wurde die Seebühne eröffnet. Damals wurden vor allem Operetten aufgeführt. In den 70er Jahren waren dann die Operetten offenbar nicht mehr angesagt und es wurde mit "Der fliegende Holländer" zur Oper gewechselt. Berühmt wurden die Inszenierungen von J. Savary "Les contes d'Hoffmann" (1987), "Zauberflöte" (1985) und "Carmen" (1991), durch die sich die Bregenzer Festspiele einen Platz unter den international bedeutendsten Sommerfestivals sichern konnten.