Silvretta-Stausee


Der Silvretta-Stausee liegt unterhalb der Bielerhöhe auf 2.030 Meter über dem Meeresspiegel in einer Senke der Silvretta. Die Staumauer bildet die Grenze zum Nachbarbundesland Tirol. Der 1,31 km² große Silvretta-Stausee gehört den Vorarlberger Illwerken und ist der höchstgelegene Stausee.



Im Jahr 1938 wurde mit dem Bau des Stausees begonnen und 1951 wurde der Silvretta-Stausee zum ersten Mal voll gestaut. In den Jahren von 2009 bis 2012 wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten an der über 60 Jahre alten Staumauer durchgeführt.



In den Sommermonaten ist der Silvretta-Stausee über die mautpflichtige Silvretta-Hochalpenstraße erreichbar. Um den Stausee herum verläuft ein Wanderweg der über die Staumauer führt. Die 80 Meter hohe Hauptmauer hat eine Länge von 432 Meter. Es ist von Vorteil schwindelfrei zu sein wenn man auf der Staumauer in die Tiefe schaut.