Blog-Artikel mit dem Tag „Cheatday“

    Es wird wieder mal Zeit für einen neuen Eintrag hier. Entschuldigt, ich war ein wenig schreibfaul in letzter Zeit. Die Slow-Carb-Diät beeindruckt nach wie vor, daran hat es zweifellos nicht gelegen! Ich habe es nur leider nicht geschafft neue Bilder zu machen. Tatsächlich ist es mit zwei Kids und verplanten Wochenenden gar nicht so einfach in Ruhe Bilder zu machen. Klingt blöd, ist aber so. Es gibt immer etwas anderes zu tun. Für mich ist das nicht weiter tragisch denn ich sehe wie sich meine Definition von Woche zu Woche verbessert und das spornt mich auch weiterhin an voll bei der Sache zu sein.


    Mit dem Cheatday einmal in der Woche klappt es auch deutlich besser wie früher wo ich 3 bis 4 Monate auf meine Lieblingsspeisen, allem voran Süßem, verzichten musste. Natürlich gibt es Momente wo ich hier und jetzt ebenfalls liebend gern ein Stück Schokolade oder ein paar Gummibären essen möchte. Aber eine kleine Menge würde den "Durst" nach mehr nur anstacheln was ganz klar die

    Weiterlesen

    Am Ostersonntag hatte ich nun auch meinen ersten Cheatday. Es gab einen Osterbrunch bei uns daheim, der nichts an Wünschen unerfüllt lies. Ein Mittagessen war deshalb nicht nötig, am Abend gab es Tiefkühlcanelloni (mussten mal gemacht werden) und Nachts einige Bier/Whiskey + veganen Döner. Soweit so gut, berücksichtigt habe ich als Tipp nur den Grapefruitsaft vor der zweiten Mahlzeit und eine sehr einweißreiche erste Mahlzeit. Daher habe ich mich doch auf wesentlich schlimmere Ergebnisse eingestellt, als sie mich dann am Montag Mittag auf der Waage erwartet hatten. Ganze 200 Gramm hatte ich zugenommen (bei meinen Kollegen waren Schwankungen bis zu 2 kg dabei). Da stellt sich mir natürlich schnell die Frage: Habe ich etwas falsch gemacht, oder habe ich mehr richtig gemacht als die anderen?? 8)


    Ohne weiter darauf einzugehen, die nächsten Wochen werden hier sicher einiges an Klarheit verschaffen, hier meine aktuellen Werte:

    1.4.2018: 75kg (16.6% Fett/ 41.3% Muskeln)

    2.4.2018: 75,2kg

    Weiterlesen

    Mein erster Cheatday ist Vergangenheit und wie wenn eine Verschwörung im Gange wäre, gab es heute Morgen in der Firma schon wieder Kuchen :D Ich konnte aber dieses Mal herzlich darüber schmunzeln und gesättigt und zufrieden dankend ablehnen. Denn der Cheatday war eine großartige Sache. Ich habe den Tag genossen und bin wieder voll motiviert die nächsten sechs Tage nach Vorschrift zu essen. Und es fällt mir sogar richtig leicht. Und da es nur sechs Tage dauert bis ich mich wieder belohnen darf, ist bereits jetzt schon Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Sollte diese Ernährungsform auch in den nächsten Wochen so genial funktionieren wie in den ersten zwei Wochen, kann ich das locker ein paar Monate durchziehen, wenn nicht sogar bis in den Herbst wo dann mein Muskel- und Kraftaufbautraining beginnt. Wir werden sehen.


    Optisch sehe ich keine Veränderungen im Vergleich zum Vortag des Cheatday. Die Waage sagt mit 85,4 kg zwar etwas anderes und bescheinigt mir einen Gewichtszuwachs von 1,5

    Weiterlesen

    Heute hatte ich meinen ersten Cheatday! Nach 13 Tagen Essen nach Vorschrift, hab ich heute verdientermaßen die Sau raus gelassen und gegessen was so richtig gut geschmeckt hat. Ohne Reue. Beginnen wir mit dem Frühstück. Es gab Eiweißbrot mit Marmelade und Honig, dazu einen 35 Gramm Whey Shake, Kaffee und zum Schluss noch einen Topfenstrudel. Das tat echt gut. Lecker!



    Am Mittag gab es nochmal Eiweißbrot, nun aber mit Hüttenkäse und Hartkäse, als Nachtisch - und jetzt kommt's - Schokokuchen und Marzipantorte. Oh mein Gott! :D Um diesen Insulin-Supergau ein klein wenig zu entschärfen, gab es vor der Sünde ein Glas frisch ausgepressten Grapefruitsaft und 30 Kniebeugen sowie 30 Wand-Liegestütze. Nach dieser geballten Ladung Zucker und Glückshormone war ich ordentlich gesättigt und kurz vor dem Zuckerschock :D Der Kaffee hat da auch nicht mehr viel retten können aber das musste jetzt einfach sein.


     


    Übrigens bin ich für den Kuchen extra zum McDonalds gefahren denn ich kenne keinen

    Weiterlesen